Das sind wir

Bäckerei Böss

Wir mögen es, wenn Menschen kommen, um zu bleiben. Herkunft und Nähe zeichnen uns aus. Unsere Heimat steht für traditionellen Genuss und wir verleihen unseren Backwaren, Charakter und ihren besonderen Geschmack. Bei uns lässt sich natürlich Gutes aus der Region, nach Herzenslust genießen.

1956
Bäckerei Böss - Historie - Josef und Eva Böss
1956

Bäckerei im "Michelhaus"

Die Geschichte der Bäckerei Böss beginnt 1956. Josef und Eva Böss eröffneten in Tiefenbronn eine kleine Bäckerei im „Michelhaus“, in dem noch heute wie damals handwerkliche, traditionelle Backwaren hergestellt werden. Vier Töchter und ein Sohn werden geboren und stehen den Eltern im Geschäft tatkräftig bei. 

1980
Bäckerei Böss - Historie - Albert Böss
1980

Albert Böss lernt das Bäckerhandwerk

1980 begann der Sohn Albert Böss die Bäckerlehre und anschließend die Konditorlehre. In beiden Berufen legte er 1987 und 1990 die Meisterprüfung ab.

1996
Bäckerei Böss - Historie - Albert und Sigrun Böss
1996

Albert und Sigrun Böss in zweiter Generation

Seit 1996 wird die Bäckerei-Konditorei und das Café Ambiente, von Albert und Sigrun Böss in zweiter Generation geführt. 

2013
2013

Sebastian Böss steigt in den Betrieb ein

2013 tritt Sebastian Böss in die Firma ein, welcher die 3. Generation repräsentiert. Er absolvierte erst eine Bäckerlehre und gleich im Anschluss die Lehre zum Konditor. Beides schließt er erfolgreich bis 2018 ab. 

2013 - 2021
Bäckerei Böss - Historie - Filialen
2013 - 2021

Eröffnung zahlreicher Filialen

Am 14.03.2013 eröffneten wir unser 1. Geschäft in Pforzheim „Die Brezel“. Zuvor waren wir ausschließlich „nur auf dem Land“ vertreten. Danach folgte die Filiale in Dietlingen am 14.11.2016, wunderschön in der Kassenzone im Nahkauf gelegen. Es folgte unsere Filiale Citymarkt im April 2018 – bis Dezember 2021. Dann kam unsere Filiale in der Bahnhofstr. im Oktober 2018, im Februar 2019 unsere beiden Filialen in der Schlössle Galerie. Im EG unser Mini, im UG unser Törtchen. Und am 01.06.2021 unsere Filiale „Die Brezel am Markt“. 

Heute
Heute

Erfolgreicher Familienbetrieb

Der inzwischen gewachsene Handwerksbetrieb, versorgt aktuell das Hauptgeschäft mit großem Café und 10 Filialen. Über 200 verschiedene Artikel werden mit saisonalen Produkten bereichert. Kreativität und handwerkliches Können machen den besonderen Charakter der Böss-Backwaren und Confiserie Spezialitäten aus. 

Rund 100 Mitarbeiter finden bei uns Beschäftigung. Die Produktionsabläufe sind ganz auf Qualität ausgerichtet. Klasse statt Masse – diese Philosophie hat den Erfolg gebracht.

Arbeiten und Leben

Unser Ziel als Team ist es, dass unsere Kunden nicht nur von der Qualität unserer Produkte, sondern auch von unserer Freundlichkeit begeistert sind. 

Unsere Philo­sophie

10 Werte die für uns, als Team, der Maßstab unseres Handelns sind:

Durch unser Engagement im Umweltbewusstsein, sorgen wir nicht nur für eine gesündere Ernährung unserer Kunden, sondern fördern auch noch den Umweltschutz:

9
Wir wollen immer dazulernen.
9

Der Mensch steht im Mittelpunkt unserer Arbeit.

9

Höchste Qualität ist unser vorrangiges Ziel.

9

Wir haben Freude an unserer Arbeit.

9

Jeder Mitarbeiter trägt Verantwortung für seinen Bereich.

9
Wir bekennen uns zu unserer Umweltverantwortung.
9
Wir wollen der sozialen Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern und Kunden gerecht werden.
9
Wir haben Respekt voreinander.
9

Wir gehen offen und ehrlich miteinander um.

9
Unsere Zusammenarbeit ist harmonisch.
p

Wir sind aktiver Unterstützer des Kinderhospizes in Pforzheim.

Lebensmittel­verschwendung

Lebensmittel­verschwen­dung

Bereits bei der frischen Herstellung, nur so viel Gebäck, Brote, Torten etc. in unsere Filialen zu liefern, wie wir voraussichtlich verkaufen werden, damit von diesen Köstlichkeiten so wenig wie möglich übrigbleibt. Bleibt trotzdem etwas unverkauft, geben wir es an die „Tafel“. Wir planen und richten die hergestellten Mengen in der Backstube täglich auf die spezifischen Bedürfnisse jeder einzelnen Filiale aus. Da wir mehrmals täglich backen, verhindern wir eine Überproduktion weitgehend.

Förderung der Mitarbeiter

Förderung der Mitarbeiter

  • Wir unternehmen viel um die Zufriedenheit und Motivation unserer Mitarbeiter zu führen. So gelingt es uns regelmäßig, mit außergewöhnlich vielen Teammitgliedern, über mehrere Jahrzehnte zusammen zu arbeiten.
  • Wir vermitteln eine familiäre Zusammenarbeit und Umgang miteinander.
  • Wir bieten rund 10 Ausbildungsplätze an und leisten so einen Beitrag für die Förderung einer qualitativ hoch stehenden Ausbildung im Verkauf, Bäcker-, Konditorei-, Confiseriehandwerk.

Tierschutz ist uns wichtig!

Tierschutz ist uns wichtig!

Daher haben wir selber eine Hündin mit Handicap. Unsere Tess haben wir über den Verein Hundeliebe-Grenzenlos e.V. bekommen und sind total glücklich mit ihr.

Vielleicht möchten Sie auch den Tierschutz unterstützen?

www.pfoten-im-blick.de

Rund ums Brot

Backen ist aus Teig geformte Liebe

Die moderne Ernährungswissenschaft attestiert dem Brot eine ausgewogene Zusammensetzung und einen hohen Wert für das Wohlbefinden. Brot ist nicht nur ein feines Genussmittel, sondern auch ein preisgünstiges Grundnahrungsmittel, das anhaltend sättigt. Je gröber ein Mehl ausgemahlen ist, desto mehr Schalenbestandteile verbleiben darin und desto reicher ist es an wohltuenden Inhaltsstoffen.
In unserer Backstube in Tiefenbronn, verarbeiten wir Mehl aus Weizen, Roggen, und Ur-Dinkel zu wunderbaren Rosenbrötchen, Krusties, Vollkorn-, Mehrkorn-, und Roggenbrote. Und natürlich auch unsere Wilde Kruste und Bastians. Wir tun alles, damit unsere Brote und Gebäcke nicht nur viel Genuss bieten, sondern gleichzeitig zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen. Den enormen Erfolg unseres Bastians und der wilden Kruste, führen wir auf den langgeführten Teig und unser Fachwissen zurück. Wir lassen den Teig 36 Stunden Zeit um zu reifen und all die wunderbaren Aromen zu entwickeln. Überdies machen wir so das Brot auf natürliche Weise länger haltbar und auch bekömmlicher.

Brot ist bekömmlich

Die vielen Stunden Ruhezeit, die wir dem Teig gewähren, machen das Brot bekömmlich, dies bestätiggen die neusten Forschungsergebnisse. Tatsächlich zeigen diverse Studien, dass – nicht wie bisher angenommen – die Getreidesorten für die Bekömmlichkeit verantwortlich sind, sondern die Art der Teigführung und wie gut die Zuckerstoffe in Gärprozess abgebaut werden.

Was „Vollkorn“ bedeutet

„Vollkorn“ drückt aus, dass der Müller alle Bestandteile des Korns in Mehl verarbeitet hat, also nicht nur den Mehlkörper, sondern auch den Keimling und ebenfalls die Schale. Dabei ist es nicht von Belang, ob er fein mahlt oder grob schrotet. Von bloßem Auge ist also nicht vollständig zu erkennen, ob auch alles drin steckt, was das Vollkornbrot vollwertig macht. Enthält es aber tatsächlich alles, dann versorgt es uns, zusätzlich zum Genuss, mit unterschiedlichen Stoffen.

Wie die Luftblasen ins Brot gelangen?

Die im Brotteig enthaltene Hefewandelt Stärke beim Stoffwechsel in Kohlensäure und Alkohol um. Die Blasen der Kohlensäure sind nach dem Backen als „Löcher“ im Brot zu erkennen. Die Kohlensäure lockert also durch Ihre Löcher das Brot. Der Alkohol aber verdunstet in der Hitze des Backofens und ist im Brot nicht mehr enthalten.

Lokale Produkte – Nachhaltigkeit

Wir sind verbunden mit unserer Heimat und versuchen daher unsere Rohstoffe von Lieferanten aus unserer Region zu beziehen. Somit werden lange Anfahrtswege (Energiekosten und Umwelt Verschmutzung) vermieden.